Geborgenheit

Auch wenn es nicht jeder Mensch in Worte fassen kann: Wir sehnen uns alle nach Geborgenheit, nach einem Ort wo wir uns wohl fühlen, und nach Mitmenschen, die uns wohlgesonnen sind und die uns liebevoll annehmen.

Menschen leiden jedoch oft an ihrer Gebrochenheit, an Verletzungen, welche ihnen zugefügt wurden, oder die sie anderen zugefügt haben. Tief in uns sehnen wir uns nach etwas Größerem, Besserem, das nur bei Gott, unserem himmlischen Vater, gefunden werden kann. Er schenkt uns bedingungslose Annahme, Vergebung und tiefe Liebe. Wir dürfen uns in seine Hände fallen lassen, wie ein kleines Kind.

Vater und Tochter (© Michael-F. Schroth churchphoto.de)

Einer der bekanntesten Psalmen in der Bibel drückt es so aus:

Psalm 23,1 Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. 2 Er weidet mich auf saftigen Wiesen und führt mich zu frischen Quellen. 3 Er gibt mir neue Kraft. Er leitet mich auf sicheren Wegen und macht seinem Namen damit alle Ehre. 4 Auch wenn es durch dunkle Täler geht, fürchte ich kein Unglück, denn du, Herr, bist bei mir. Dein Hirtenstab gibt mir Schutz und Trost. 5 Du lädst mich ein und deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde. Du begrüßt mich wie ein Hausherr seinen Gast und füllst meinen Becher bis zum Rand. 6 Deine Güte und Liebe begleiten mich Tag für Tag; in deinem Haus darf ich bleiben mein Leben lang.

Wenn Gottes Liebe und Annahme in uns Raum gewinnt, dann wächst daraus Vertrauen. Ein anderes Wort dafür ist „Glaube“. Je mehr wir mit Gott Zeit verbringen, sein Wort lesen, im Gebet mit ihm sprechen, umso mehr kann der Glaube in uns wachsen.

So schenkt uns Gott die Kraft, auch anderen Menschen gegenüber liebevoll zu sein. Aus diesem Glauben heraus können wir ihnen Annahme schenken.

Unsere Gemeinde möchte so ein Ort sein, wo wir aufeinander zugehen und einander im Glauben annehmen. Möchtest Du uns kennenlernen? Wir freuen uns auf Dich!

Hands (© Katrin Mueller / churchphoto.de)